Mobile Jugendarbeit

Evelyn Körting

Jens Beichel

(bis 30.09.2018)

Die Mobile Jugendarbeit wendet sich an Jugendliche, die sich auf öffentlichen Straßen und Plätzen aufhalten und hier einen Großteil ihrer Freizeit verbringen. Die beiden Mitarbeiter_innen suchen die Jugendlichen an ihren Treffpunkten auf und bieten Hilfestellung und Unterstützung bei allen Fragen und jugendtypischen Themen. Freizeitangebote werden zusammen entwickelt. Bei Konflikten in der Nachbarschaft wird vermittelt.

Als mobiler Treffpunkt für die Kinder und Jugendlichen in ihren Stadtteilen dienen ein als Spiel- und Sportmobil umgebauter Bauwagen und ein Feuerwehrfahrzeug. Ausgestattet sind sie mit zahlreichen Sportgeräten, wie z.B. Streethockey, Tennis, Skate- Wave- und Pennyboards, Skaterampen, Bällen u.v.m.  Im Bauwagen kann eine Gruppe an Tischen sitzen und z.B. an kreativen Angeboten teilnehmen oder Gesellschaftsspiele spielen. Ohne Anmeldung können Kids ab 7 Jahren hier alle Geräte und Spiele selbstständig ausprobieren, erhalten bei Bedarf Hilfestellung und können an Gruppenaktionen teilnehmen (Rallys, Bau- und Kreativaktionen, Graffiti, etc.) Die Standorte des Bauwagens sind im Monatsprogramm  der Mobilen Jugendarbeit im Downloadbereich runterzuladen. Auch zu Festen und Großveranstaltungen wird der Bauwagen eingesetzt.

Zusätzlich zu ihrer aufsuchenden Jugendarbeit betreibt das Team der Mobilen Jugendarbeit den Spieltreff Märchenviertel, in Garbsen-Mitte. Er ist vier mal in der Woche für 8- bis 14-Jährige geöffnet. Der Spieltreff kann an den Wochenenden auch gemietet werden. 

Weitere Infos zum Spieltreff, seinen Öffnungszeiten u.v.m. findet ihr unter Jugendhäuser "Spieltreff".

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Umwelt und den Freizeitangeboten ist ein Schwerpunkt der Mobilen Jugendarbeit.

In regelmäßigen Abständen erhalten die Kinder und Jugendliche die Möglichkeit als "Stadtteilforscher" ihren Stadtteil zu erkunden und hinsichtlich seiner Kinderfreundlichkeit zu bewerten. Während dieser Stadtteilerkundungsprojekte entwickeln die Kinder auch Verbesserungsvorschläge und bauen Modelle von ihren Vorstellungen. Die Ergebnisse werden den Bewohnern und Politikern vorgestellt und sollen als Grundlage für weitere Planungen dienen.

Zur Zeit wird ein interaktiven Kinder- und Jugend-Stadtplan für ganz Garbsen entwickelt. Dort sollen die Kinder die Ergebnisse ihrer Stadtteilerkundungen eintragen und für andere Kinder im Internet und mobil fürs Smartphone zur Verfügung stellen.

Non duis habitant arcu proin vestibulum sociosqu fames posuere blandit, pellentesque integer cubilia posuere cras et maecenas proin. etiam habitasse magna suspendisse gravida varius lorem sollicitudin est orci donec curabitur, lectus congue etiam consectetur per aenean eget ante ligula maecenas, fermentum nec inceptos mattis litora netus suscipit cubilia pharetra at.

Auctor sit torquent mattis litora aliquam venenatis congue dolor, sem consectetur litora et sodales praesent. nullam mauris lobortis viverra et nibh ultrices aenean phasellus, eu porttitor integer curabitur pellentesque auctor laoreet, aliquet fames commodo sem egestas nullam erat. eget nulla blandit non fames, litora tempor congue at, placerat commodo auctor.

Die Mobile Jugendarbeit unterstützt im Stadtgebiet Schulen, Vereine und Kirchengemeinden  bei der Umsetzung von Veranstaltungen und bietet Hilfestellung.

Unter den vielseitigen Angeboten finden auch Veranstaltungen und Workshops ausschließlich für Mädchen und Jungen statt. Das Mädchencamp der Abteilung oder die Jungengruppe sind nur wenige Beispiele hierfür.

 

Hier sind die sieben Standorte unserer mobilen Treffpunkte:

Das Team der Mobilen Jugendarbeit kommt direkt zu den Kindern und Jugendlichen an die Orte und auf den Plätzen, an denen sie einen Großteil ihrer Freizeit verbringen. Dabei werden besonders die Stadtteile bedacht, die über kein eigenes Jugendzentrum (wie das "Haus der Jugend" in Berenbostel und Freizeitheim Planetenring in Garbsen) verfügen. 

Die Organisation von Aktionen im Berich Streetsport, wei z.B. das "Skatemobil" auf der Skatefläche "Am Hasenberge" und die gemeinsame Planung von Contesten, Sportfesten und Skate- oder BMX-Workshops gehören ebenso zu den Schwerpunkten der Mobilen Jugendarbeit.

In den Wintermonaten finden offene Sportangebote in Turnhallen statt, Workshops und Jugendgruppenfahrten mit interessanten Ausflugsfahrten außerhalb von Garbsen.

Zum Seitenanfang